20. November 2015

Ein wichtiges Signal

Finanzielle Förderung von Demokratieprojekten wird erhöht

Jetzt müssen Strukturen gestärkt werden, um vor Ort zu helfen!

Die finanzielle Förderung der Demokratieprojekte soll im nächsten Jahr mit 10 Millionen Euro deutlich erhöht werden. Das ist ein wichtiges Signal – nun kommt es darauf an, die Mittel sinnvoll einzusetzen und damit die Strukturen zu stärken. Gerade die neu gegründeten Dachverbänden von Mobiler- und Opferberatung können eine nachhaltige Professionalisierung der Teams in den Regionen begleiten und damit für die Aktiven, die sich in der ersten Reihe für Demokratie und gegen Menschenfeindlichkeit und Rassismus einsetzen, eine noch bessere Unterstützung erreichen.

Auch die Arbeit von Opfer- und Mobiler Beratung in den Ländern benötigt Planungssicherheit unabhängig von politischen Konjunkturen – die aktuellen Herausforderungen rund um rassistische Mobilisierungen anlässlich der Diskussionen über Flucht und Asyl in Deutschland können nicht im Rahmen von kurzfristigen Projekten, sondern durch vertrauensvolle Zusammenarbeit und Unterstützung der Engagierten angegangen werden.

Schon jetzt steigen die Beratungsanfragen von Willkommensinitiativen, Kommunen und Wohlfahrtsverbänden rund um Unterkünfte für Geflüchtete. Mobile Beratung kann hier diejenigen unterstützen, die tatsächlich „Demokratie leben“, weil sie sich für ihr Gemeinwesen und ihre neuen Nachbarn einsetzen.

Aktuelles