24. August 2016

Strategie der Bundesregierung und Bund-Länder-Erklärung

Erfolgreiche Angebote der Mobilen Beratung soll dauerhaft gefördert und ausgebaut werden
Bundesverband begrüßt Vorhaben und kann beim Treffen mit Ministerin Schwesig Impulse setzen

Ein Mitglied des Bundesverbandes Mobile Beratung e.V. war als Mobiler Berater aus NRW zum Bund-Ländertreffen auf Initiative der Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig eingeladen und hatte dort Gelegenheit, aus der Perspektive Mobiler Beratung Impulse zu Demokratieentwicklung und den aktuellen Herausforderungen abzugeben und mit den zuständigen Länderminister_innen zu diskutieren.

Heiko Klare, Mitglied des Sprecher_innenkreises: „Wir freuen uns, dass die Mobile Beratung im Strategiepapier der Bunderegierung einen festen Platz einnimmt. Das bestätigt unsere Sicht auf die Mobilen Beratungsteams als tragende Säule der Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus und Rassismus“.
Im angehängten Dokument finden sich die Vorstellung der Bundesregierung zur Weiterentwicklung Mobiler Beratungsarbeit an den gelb markierten Stellen.

Der Bundesverband Mobile Beratung ist zudem mit dem zuständigen BMFSFJ im Gespräch, um die konkreten Entwicklungsschritte Mobiler Beratung für die kommenden Jahre im Detail zu besprechen.

Strategie-der-Bundesregierung-zur-Extremismusprävention-und-Demokratieförderung (PDF)

Aktuelles