13. Oktober 2019

„Es gilt, ein Bilderverbot durchzusetzen“

Nach dem Anschlag: Polizisten sichern den jüdischen Friedhof in Halle. (Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa)

David Begrich von Miteinander e.V. im Interview mit Eckhard Roelcke bei Deutschlandfunk über die rechtsextremen Anschläge in Halle am 9. Oktober:

„Wenn man dem Täter nicht zuspielen will, dann sollte man seine Bilder nicht zeigen. Es gilt, ein Bilderverbot durchzusetzen für die Reproduktion und die Multiplikation solcher Selbstinszenierung von Gewalt, einfach um der Opfer willen.“

Das komplette Interview finden Sie hier.

Aktuelles