9. Januar 2020

Bund plant finanzielle Hilfe für Opfer rechter Bedrohung

m Februar 2018 wurde ein Brandanschlag auf das Auto des Neuköllner Linken-Politikers Ferat Kocak verübt. Verletzt wurde dabei niemand.
Foto: Ferat Kocak , Berliner Morgenpost

MBR-Kollege Matthias Müller hat mit der Berliner Morgenpost über die Pläne des Bundesjustizministeriums, Opfer rechtsextremer Bedrohungen finanziell zu unterstützen, gesprochen. Auch die Betroffenen der Anschlagsserie in Berlin-Neukölln könnten davon profitieren. „Wir begrüßen das angekündigte Vorhaben, Betroffenen von rechtsextremen Bedrohungen finanziell zu helfen“, so Müller.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Aktuelles, Allgemein