1. März 2020

Integrationsbeauftragte fordert stärkere Prävention von Rechtsextremismus

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz, fordert nach dem rassistischen Anschlag auf eine Shishabar in Hanau eine stärkere Prävention von Rechtsextremismus. Neben einem „Hilfetelefon Rassismus“ und einer Expertenkommission gegen Muslimfeindlichkeit fordert sie zudem eine sichere Finanzierung der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus. Widmann-Mauz erkennt Rechtsextremismus als die „derzeit größte Gefahr in unserem Land” an.

Einen ausführlicheren Artikel finden Sie hier.

Aktuelles