30. April 2020

Migrantische Expertinnen sind unverzichtbar

©Tine Fetz

„Diese Krise, so heißt es oft in der öffentlichen Debatte, birgt viele Chancen für positive Veränderungen im Zusammenleben. Für die Wiederbelebung des sozialen Lebens danach werden systemrelevante Expert*innen besonders aus den migrantischen Milieus entscheidend für das Gelingen einer offenen und demokratischen Gesellschaft sein. Gerade in der Zeit der Krise wäre es klug, die Anerkennung der pädagogischen Berufsabschlüsse von Expert*innen aus dem Libanon, Syrien, Somalia, aus Osteuropa möglich zu machen. Larissa, Fatima, Leila sind bereit und fähig, ihre Berufe auch in Sachsen auszuüben.“

Unsere Kolleg*innen Lisa Bendieck und Danilo Starosta von der Fachstelle Jugendhilfe Kulturbüro Sachsen e.V. haben einen Text über die Strategien migrantischer Chemnitzerinnen in der Covid-19-Krise und die Frage, warum migrantische Expert*innen so wichtig sind im Missy Magazin veröffentlicht. Den Artikel können Sie hier lesen.

Aktuelles