8. Juni 2020

Umgang mit COVID-19 – Erreichbarkeit und Faktenfinder

(zuletzt aktualisiert am 8.6.2020, ursprünglicher Eintrag vom 24.3.2020)

Auch die Arbeit der Mobilen Beratungsteams ist aktuell durch die COVID-19-Pandemie eingeschränkt. Bundesweit arbeiteten die Teams zunächst weitgehend im Homeoffice, boten aber nach wie vor Beratung per Telefon, Mail und teilweise auch Chat an. Mittlerweile fahren viele Träger und Teams das Beratungsangebot wieder hoch und sind auch persönlich für Sie erreichbar. So können die Mobilen Beratungsteams weiterhin Beratungsnehmende in der Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus und anderen Ungleichwertigkeitsvorstellungen professionell begleiten und unterstützen. Die Kontaktdaten der Beratungsteams in Ihrem Bundesland finden Sie hier.

Die Sprecher*innen und hauptamtlichen Mitarbeitenden des Bundesverbands Mobile Beratung sind weiterhin und wie gewohnt für Sie erreichbar – am schnellsten per Mail. . Die Erreichbarkeit von Sprecher*innen und Mitarbeiter*innen finden Sie hier.

Lesetipps zu Verschwörungstheorien und Falschmeldungen

Die aktuelle Lage sorgt leider auch dafür, dass bewusste Falschmeldungen und Verschwörungstheorien Konjunktur haben. Im Januar haben unsere Kolleg*innen der Mobilen Beratung Rheinland-Pfalz eine Broschüre zu Funktionsweisen von Verschwörungstheorien herausgegeben, die auch in der aktuellen Situation hilfreiche Reaktionsmöglichkeiten aufzeigt. Bundesweit setzen sich gerade Kolleg*innen mit rechten Deutungen der Corona-Pandemie auseinander und entwickeln Analysen, Thesen und konkrete Hinweise für die Bearbeitung und etwa den Umgang mit Verschwörungsmythen. Sie finden diese Beiträge unter Aktuelles aus den Beratungsteams.

Tagesaktuell bemühen sich Journalist*innen gerade vielerorts um Einordnung und versuchen, bewusste und unbewusste Falschmeldungen aufzudecken. Wir verweisen an dieser Stelle gern auf den CORRECTIV-Faktencheck sowie den Tagesschau-Faktenfinder für konkrete Hinweise zu einzelnen Meldungen. Zudem gibt es bei Netzpolitik.org eine gute Übersicht zu „Gerüchten, Fake News und voreiliger Wissenschaft in Corona-Zeiten„.

BMB