6. August 2020

Fortbildung „Diskriminierungssensibel beraten“, 14. -16. September 2020 in Bremen

Liebe Kolleg*innen, sehr geehrte Damen und Herren,

die Fachstelle Rechtsextremismus und Familie lädt zur 3-tägigen Fortbildung: Kompetenz und Professionalität: Diskriminierungssensibel beraten vom 14. -16. September 2020 ins LidiceHaus nach Bremen ein. Dieses Seminar bietet die Möglichkeit einer zusätzlichen Qualifizierung im Themenbereich Diskriminierung und Beratung im Kontext Rechtsextremismus. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle zielt auf die Stärkung eines verantwortungsvollen und professionellen Handelns als Fachkraft.

Inhalte des Moduls:

  • Einführung in diskriminierungssensible Perspektive
  • Diskriminierung in der Beratung – erkennen und vorbeugen
  • Soziale Kategorien und Identitäten zwischen Verfestigung und Auflösung
  • Möglichkeit zur Reflexion von eigenen Beratungen
  • Arbeiten mit Hypothesen
  • Kennenlernen eines Modells zur Analyse von Situationen in der Beratung (TOZ)
  • Reflexion mehrdimensionaler Perspektiven in der Beratung: eigene Rolle, Verantwortung, Teamzusammensetzung, Positionierung der Ratsuchenden, Fokus der Beratung

Ziele des Moduls:

  • Sensibilität für die Funktionen und Wirkweisen von Diskriminierung
  • Kennen und Reflektieren der eigenen Position als Beratende
  • Diskriminierungssensible Gestaltung der eigenen Beratung

Referentin: Dr. Eva Georg – BeratungsNetzwerk Hessen – gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus/Universität Marburg; Werkstatt für Demokratieförderung e.V.

Teilnahmebeitrag: 350 Euro inkl. Einzelzimmer und Vollverpflegung

Wir freuen uns auf Sie und euch. Beste Grüße aus Bremen

Aktuelles, Veranstaltungen