4. September 2020

„Verbot löst keine Probleme“

Wir erwarten an diesem Wochenende rund um die „Querdenken-Versammlungen“ eine beunruhigend starke Mobilisierung aus dem rechtsextremen Spektrum. Die tagesschau fragte unsere Kollegin Manja Kasten von der Mobilen Beratung in Berlin anlässlich der Corona-Proteste vom vergangenen Wochenende, warum sich die „demokratietreuen“ Demonstrant_innen nicht von Rechtsextremismus und Antisemitismus abgrenzen? „Offenbar ist ihnen die gemeinsame Corona-Kritik wichtiger, als sich von menschenverachtenden Positionen zu distanzieren.“ Leider gebe es hier ein verkehrtes Verständnis von Meinungsfreiheit, das auch antidemokratische, antisemitische Positionen legitimiert, so dass sich Rechtsextreme dort wohlfühlen. Der Beitrag ist hier anzusehen.

Aktuelles