11. September 2020

„Diese Demonstrationen tragen zu einer Normalisierung des Antisemitismus bei“

Foto: Gerd Engelmann

„Auf diesen Versammlungen gibt es ein erhebliches Aggressions- und Gewaltpotential […]. Die Teilnehmer wähnen sich letztlich ja im Widerstand gegen eine Diktatur. Diejenigen, die für diese angebliche Diktatur verantwortlich sind, gelten als Feinde. […] Wenn jetzt Politiker sagen, sie seien überrascht über den Vorfall am Reichstagsgebäude, dann bin ich darüber meinerseits überrascht – wir weisen seit Monaten, seit den ersten sogenannten Hygienedemonstrationen, auf dieses Gewaltpotential und auf die inneren Dynamiken hin.“ MBR-Projektleiterin Bianca Klose und Benjamin Steinitz vom Projekt RIAS Berlin – Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Berlin im ausführlichen Gespräch mit der Berliner Zeitung. Das Gespräch ist hier nachzulesen.

Aktuelles