18. September 2020

MBT Hamburg: Monitor #12

Der Monitor #12 unserer Kolleg*innen aus Hamburg ist ab sofort hier auf der Homepage des MBT Hamburg abrufbar. Die Monitoring-Berichte des MBT Hamburg beobachten die Organisations- und Aktionsformen der (extremen) Rechten genauso wie die ausgrenzenden Artikulations- und Ausdrucksformen der sogenannten Mitte der Gesellschaft. Mit zwei Artikeln zu Verschwörungserzählungen, antisemitischen Ideologieelementen darin und ihren Erscheinungsformen in Hamburg liegt hier der inhaltliche Schwerpunkt dieses Monitors.

Das Monitoring versteht sich als Beitrag zur fachlichen und gesellschaftlichen Debatte und möchte verschiedenen Akteur_innen einen Raum geben, ihre eigenen unterschiedlichen Perspektiven einzubringen. Oft fehlen in dominanten Debatten die Erfahrungen, Analysen und Perspektiven von den Menschen, für die die aktuellen Entwicklungen das Erstarken von (extrem) rechten Politiken, Haltungen und Gewalttaten keine Überraschung, sondern schon lange Realität sind. Mit der Vision, einen Raum der Repräsentation für (post-)migrantische Stimmen, Schwarze Perspektiven und Akteur_innen of Color zu bieten, gründete sich Ende 2017 aus einer Initiative von Freund_innen der Diaspora Salon. In einem Selbstinterview sprechen sie über Inspirationen und Herausforderungen.

Von Herausforderungen berichtet auch die Initiative für ein Gedenken an Nguyễn Ngọc Châu und Đỗ Anh Lân. Seit sechs Jahren setzt sie sich für einen würdigen Gedenkort für Nguyễn Ngọc Châu und Đỗ Anh Lân ein, die bei einem Anschlag von Neonazis in der Halskestraße vor 40 Jahren ums Leben kamen. Das Hinweisen auf und das Erinnern an rassistische Gewalttaten begreift die Initiative auch als eine Form des Protests, welche sie Politiken des Vergessens und Verdrängens entgegensetzen will.

Aktuelles