5. Juli 2021

Neues Schwerpunktprojekt der Mobilen Beratung im RB Düsseldorf

Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Düsseldorf

Im Mai ist das Schwerpunktprojekt „Antifeminismus und Geschlechterverhältnisse in der (extremen) Rechten“ gestartet.

Antifeminismus ist nicht nur ein grundlegendes Ideologieelement extrem rechten Denkens. Ihm ist auch eine gefährliche Scharnierfunktion zu eigen, die Verbindungen von extrem rechten über konservative Kräfte bis hin zu einer sogenannten bürgerliche Mitte möglich macht. Die Ablehnung von feministischen Errungenschaften und allem, was den Begriff Gender im Namen trägt, ist ein verbindendes Element zwischen verschiedenen rechten Akteur:innen.

Als Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus möchten wir eine demokratische Kultur fördern und Beratungsnehmende im Umgang mit Herausforderungen von rechts unterstützen. Darunter zählen auch Beratungsanliegen im Themenfeld Antifeminismus. Mit dem bis zum Ende des Jahres laufenden Projekt wollen wir einen Fokus auf das Thema Antifeminismus als Beratungsgegenstand unserer Arbeit werfen und die Wahrnehmung und Ansprechbarkeit für das Themenfeld erhöhen.

Für Fragen, Austausch und Vernetzung und weitere Anliegen im Themenbereich ist unsere Kollegin Julia Haas unter haas(at)mbr-duesseldorf.de erreichbar.


Mobile Beratung im RB Düsseldorf: www.mbr-duesseldorf.de

Aktuelles