16. Dezember 2021

Jahresrückblicke 2021

Was ist 2021 im Bereich Rechtsextremismus passiert? Die Website belltower.news der Amadeu-Antonio-Stiftung veröffentlicht dazu jedes Jahr im Dezember Jahresrückblicke aus den einzelnen Bundesländern. Viele der Berichte werden von den Mobilen Beratungsteams gegen Rechtsextremismus verfasst. Hier eine Übersicht aller Berichte, die fortlaufend aktualisiert wird (Artikel von Mobilen Beratungsteams sind mit einem * gekennzeichnet):

Baden-Württemberg: Unruhiger Südwesten (Lucius Teidelbaum)

Bayern: Rechter Terror vor Gericht (Thomas Witzgall, Endstation Rechts Bayern)

Berlin*: Suchbewegungen, Verdichtungen und versuchte Neuformierungen (Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin)

Brandenburg: Auf- und Ausbau rechter Strukturen (Opferperspektive e.V.)

Bremen*: Schulterschlüsse zwischen Neonazis und Rockern (mbt – Mobiles Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Bremen)

Hamburg*: Immer aggressivere Coronaleugner-Szene (MBT Hamburg – Mobiles Beratungsteam gegen Rechtsextremismus)

Mecklenburg-Vorpommern: Landtagswahlen prägen Mecklenburg-Vorpommern (Vinzenz Waldmüller)

Niedersachsen*: GMF als Alltag (Mobile Beratung Niedersachsen)

Nordrhein-Westfalen*: „Schwurbler“ und „Rechte Irrlichter“ (Michael Sturm, Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus NRW)

Rheinland-Pfalz*: Nazis im Ahrtal (Jan Maximilian Gerlach und Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in Rheinland-Pfalz)

Saarland*: Rechtsextreme sind jetzt Querdenken-Aktivist:innen (Fachstelle gegen Rechtsextremismus, Adolf-Bender-Zentrum)

Sachsen*: Dystopische Aussichten (Michael Nattke, Kulturbüro Sachsen)

Schleswig-Holstein: Was rechts ist im Norden (Andreas Speit)

Thüringen*: Ein Land mit einem Justizproblem (MOBIT – Mobile Beratung in Thüringen)


Aktuelles, BMB