20. März 2022

Tagung: Rechter Osten?! Schwierige Erbschaften, soziale Umbrüche und Demokratiegefährdung

Das Bild dient der Bewerbung der Veranstaltung

Die Landeszentrale für politische Bildung Thüringen und MOBIT – Mobile Beratung in Thüringen laden gemeinsam zur Tagung „Rechter Osten?! Schwierige Erbschaften, soziale Umbrüche und Demokratiegefährdung“ ein.

In regelmäßigen Abständen werden kontroverse Debatten über die Stabilität demokratischer Orientierungen im Osten geführt. Der Rechtsextremismus hat hier zweifellos eine Spezifik.
Sie zeigt sich nicht nur in einer besonderen Gewaltdichte. Rechtsextreme Parteien haben mehrfach Wahlerfolge feiern können, in denen sich bis heute politische Kontinuitäten widerspiegeln, die in die sogenannten Baseballschlägerjahre der frühen 1990er-Jahre zurückreichen. Die Wählermilieus haben sich radikalisiert und zeichnen sich bisher durch eine hohe Stabilität aus. Auch die soziale Bewegungsdynamik ist durch die Bereitschaft zu Militanz geprägt. Die unverzichtbare Abgrenzung von Demokratiefeinden und radikalen Rechten erodiert offensichtlich in der Gesellschaft, wie auch die jüngsten Mobilisierungswellen im Bereich Pandemie-Leugnung zeigen. Über die Ursachen dieser Entwicklungen gibt es kontroverse Diskussionen, in denen die Erbschaft autoritärer Traditionen (nicht nur der DDR) und die besonderen Transformationserfahrungen nach 1990 häufig gegeneinander gestellt statt zusammen gedacht werden. Die radikale Rechte wähnt die DDR als Sehnsuchtsort einer autoritären und ethnisch homogenen Gesellschaft.

Wir wollen mit unserer Tagung die empirischen Befunde zum Rechtsextremismus im Ost-West-Vergleich vorstellen und nach der Wirksamkeit langer autoritärer Traditionen wie auch nach den politischen Spätfolgen der frühen 1990er-Jahre fragen, die bis heute eine offene, demokratische Kultur beschädigen.

Programm

9.30–10.00 Uhr

Anmeldung

10.00–10.30 Uhr

Eröffnung

Peter Reif-Spirek — Stellv. Leiter Landeszentrale für politische Bildung Thüringen
Romy Arnold — Projektleiterin Mobile Beratung in Thüringen


10.30–12.00 Uhr

Rechtsextremismus im Ost-West-Vergleich: Empirische Befunde zu Einstellungen, Wahlverhalten und Gewalt?

Prof. Dr. Beate Küpper — Psychologin, Hochschule Niederrhein

13.00– 14. 30 Uhr

Rechtspopulismus in Ostdeutschland. Thesen zu seiner Sozial- und Mentalitätsgeschichte

Prof. Dr. Raj Kollmorgen — Soziologe, Hochschule Zittau/Görlitz

14.30–16.00 Uhr

Die DDR als rechter Sehnsuchtsort

David Begrich — Miteinander e.V., Arbeitsstelle Rechtsextremismus, Magdeburg

16.30–18.00 Uhr

Der Riss. Wie die Baseballschlägerjahre bis heute nachwirken

Michael Kraske — Journalist und Buchautor, Leipzig

Hier finden Sie den Flyer mit dem Programm und den Anmeldehinweisen (PDF). Eine Anmeldung ist per Post oder E-Mail möglich. Anmeldeschluss ist der 7. Juni 2022. Schlagwö

Aktuelles, Veranstaltungen