Herzlich Willkommen beim Bundesverband Mobile Beratung

Der Bundesverband Mobile Beratung e.V. vertritt die Interessen seiner Mitglieder, die in ganz Deutschland Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus anbieten. Die Mitglieder verpflichten sich auf gemeinsam vereinbarte, verbindliche Grundsätze.

Wir unterstützen die fachliche Vernetzung der Mobilen Beratungsteams und wollen unsere gute Arbeit sichtbar machen. Dazu organisieren wir Fachtagungen und Fortbildungen, nehmen an gesellschaftlichen Debatten teil und beraten Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft.

Unsere Arbeit wird gefördert durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und ist nur möglich in Kooperation mit anderen bundesweiten Vernetzungsstrukturen .

Weitere Informationen zum Bundesverband

Aktuelles vom Bundesverband Mobile Beratung

Aktuelle Veröffentlichungen

23. September 2019
Sammelband „Auf zu neuen Ufern“ erschienen

Ausgehend von einem Fachgespräch im Mai 2019 leuchtet ein multiprofessioneller Band Potentiale und Herausforderungen einer stärkeren inhaltlichen und konzeptionellen Zusammenarbeit vom Mobiler Beratun...

Aktuelles aus den Mobilen Beratungsteams

Tagung: Toxische Männlichkeit, Gewalt und Rechtsterrorismus in Erfurt

Die Landeszentrale für politische Bildung Thüringen und MOBIT – Mobile Beratung in Thüringen laden gemeinsam zur Tagung „Toxische Männlichkeit, Gewalt und Rechtsterrorismus“ ein. +++ Organisatorsicher Hinweis: Es wird um eine Anmeldung bei der Landeszentrale für politische Bildung bis zum 9. September gebeten. Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben +++ In den letzten Jahren bewegen sich die […]

Rechte Straftaten in NRW gestiegen

Neue Zahlen: 1216 politisch rechte Straftaten wurden in NRW im ersten Halbjahr 2019 erfasst. Das waren über 22 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2018. Die meisten Straftaten fanden in Köln (128) statt, gefolgt von Essen (63), Düsseldorf (57) und Dortmund (49). Im Regierungsbezirk Köln waren es insgesamt 367 Straftaten. Diese Zahlen gehen aus der […]

Gemeinsame Pressemitteilung der MBR Berlin und RIAS Berlin zur Veröffentlichung des „Berlin-Monitor 2019“

Heute wurde der „Berlin Monitor 2019 – Vernetzte Solidarität – Fragmentierte Demokratie“ vorgestellt. Der Berlin Monitor zeigt, dass jede zehnte Person in Berlin antisemitische Ressentiments teilt. Antisemitismus konzentriert sich in Berlin dabei nicht nur auf ein Milieu oder einzelne Orte, sondern findet sich in der gesamten Gesellschaft. Der Berliner Monitor bestätigt erneut, wie wichtig eine […]

Einschätzung zum geplanten rechtsextremen „Tag der Nation“ am 3. Oktober

Zweiter rechtsextremer „Tag der Nation“ am 3. Oktober Einschätzung der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin Zum Tag der deutschen Einheit am 3. Oktober 2019 planen Rechtsextreme erneut einen Aufmarsch in Berlin. Der rechtsextreme Verein „Wir für Deutschland“ (WfD) ruft seit dem Anfang des Jahres für dieses Datum zu einer „Großdemo“ ab 14 Uhr unter dem […]

Fortbildung: Antisemitismuskritische Bildungsarbeit in Hamburg

Save the date! Antisemitismus tritt in unterschiedlichen Erscheinungsformen in der Gesellschaft auf und ist Ausdruck struktureller Diskriminierung. Beispielsweise ist Antisemitismus an Schulen und in medialen Diskursen präsent. Die historische Tradierung von Antisemitismus in Deutschland spiegelt sich in aktuellen Ereignissen und Debatten wider und verdeutlicht auch für die politische Bildungsarbeit eine Notwendigkeit zur Auseinandersetzung mit dem […]

Mobile Beratung bundesweit

Für nähere Informationen zu den Mobilen Beratungsteams in Ihrer Region bitte auf die grauen Markierungen klicken. Im Bereich Angebote – Vor Ort finden Sie zudem eine Liste der Ansprechpartner_innen nach Bundesländern sortiert.

Kontakt

Bundesverband Mobile Beratung e.V.
Bautzner Str. 45
01099 Dresden

03 51/500 54 16
kontakt@bundesverband-mobile-beratung.de